<<< www.goldwinger.info

 

 

  

Di., 22. April 2014  -  Goldwing-Krankentransport zur Fa. Krossline nach München

Es war einmal ... wir erinnern uns ... Günters Goldwing hatte mal ein Problem ... vorne ... sie konnte ihr Wasser nicht halten. Diese Inkontinenz konnte nach einem kurzen stationären Aufenthalt in der Goldwingklinik Denk in Neureichenau verbunden mit ein paar Tage Kur im Bayerischen Wald rasch behoben werden. Doch was war diesmal? Ungewöhnliche Geräusche und Aussetzer unten und hinten! War diesmal gar ein Proktologe gefragt? Zur Abklärung der Diagnose und ggf. weiteren Behandlung vereinbarte Günter einen Privattermin bei "Dr. Krossi" in München.

 

Da jede Minute zählte und die GL 1500 SE transportfähig war, wurde der private Rettungsdienst "Rote Goldwingrettung - jede Minute zählt! " mit der Verbringung der erkrankten Wing nach München beauftragt.

Unter  Ausnutzung der zulässigen Sonderrechte und gemeinsam mit Günter als Begleitperson war das in München/Haar gelegene Ziel schnell erreicht.

Kurz nach der Ankunft konnte wir einen Blick in den OP-Raum werfen, wo zwei "Patienten" bereits goldwingtechnisch versorgt wurden, während ein "blauer" 1800er-Patient schon im Warteraum als Nächster bereitstand.

Etwas abseits erkannten wir einzelne Gliedmaßen einer uns bekannten Wing. Es handelte sich um Harry's Goldwing, die offensichtlich einen schrecklichen Unfall erlitten hatte. Dass auch Amputationen mittlerweile zum Alltag in dieser Klinik gehören, stimmte uns traurig. Schrecklich, so was ansehen zu müssen!

Einer Goldwing GL 1100 aus dem Garmischer Raum konnte dagegen trotz ihres hohen Alters geholfen werden. Sie erhielt eine elektrische Prothese, die es ihr ermöglicht, ohne fremde Hilfe und ohne Schwierigkeiten wieder auf ihren Hauptständer zu kommen.

Während Dr. Krossi noch in seiner Sprechstunde beschäftigt war und Günter's Wing im Wartezimmer stand, meldete sich bei uns der "kleine Hunger". Bayerische Schmankerl im "Hexenstadl" gleich nebenan, Gasthof "Zur Post"  oder WuSe von der Metzgerei?

Es wurde ein Mittagsbuffet in der "Post" für 6,90 € (sehr zu empfehlen!!!) und dann noch eine Kleinigkeit für Günter von der Metzgerei für zuhause.

Schwierige Diagnose! Unten und Hinten ... aber auch etwas mehr in der Mitte! Komische Geräusche! Da waren weitere Untersuchungen mit Spezialinstrumenten zur Diagnosestellung erforderlich. So war u.a. eine minimal-invasive Arthrotomie des Kardangelenks unter Einsatz eines Endoskops geplant. Da diese Gelenkspiegelung nur unter sterilen Bedingungen durchgeführt werden kann, bescherte dies Günter's Wing einen stationären Aufenthalt für die nächsten Tage.

Günter akzeptierte dieses Schicksal und ... 

... sagte leise Servus ... bis in ein paar Tagen!

 

Bei schönem Goldwingwetter brachte die "Rote Goldwingrettung" die Begleitperson (Günter) wehmütig wieder in die Heimat zurück. "Ob seine Wing jemals wieder gesund wird?"

 

Anmerkung: Mittlerweile ist der Patient wieder zuhause und vollständig genesen!

Was er hatte? Nun ja, ein wenig hier (Kardan), ein wenig da (Radlager) und ein wenig dort (Bremsscheibe). Aber alles nicht so schlimm ... so wie es aussieht bleiben keine Spätfolgen zurück.

 

In diesem Sinne: Immer schön oben bleiben!

Euer   Hubert "Sunshine"